8. Mai 2020

IG Metall und Landeshauptstadt gedenken am 75. Jahrestag der Befreiung

12.05.2020 | Am 75. Jahrestag der Befreiung wollten den hannoverschen Kooperationspartner Landeshauptstadt, IG Metall und der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge eine große Gedenkveranstaltung auf dem Ehrenfriedhof am Maschsee Nordufer durchführen. Aufgrund der Corona-Pandemie konnten die Beteiligten nun nur im kleinen Kreis der Opfer des nationalsozialistischen Diktatur gedenken und ein starkes Zeichen gegen Rechtsradikalismus und Fremdenhass setzen. Allerdings wurde die Veranstaltung aufgezeichnet und kann hier angesehen werden. Wir danken der Landeshauptstadt Hannover für die Zurverfügungstellung des Filmmaterials und der Bilder.

Mitschnitt: Gedenkveranstaltung zum 75. Jahrestag der Befreiung in Hannover

Als künstlerische Einstimmung rezitierte die Schauspielerin Denise M'Baye zu Beginn der Veranstaltung Überlebende und gab somit Einblicke in die düstere Zeit. Im Anschluss begrüßte Oberbürgermeister Belit Onay die geladenen Gäste. In seinem Grußwort betonte er, dass gesellschaftliche Errungenschaften nie ein für allemal gesichert sind, sondern stetig neu gelernt werden müssen. Wenn wir eine lebenswerte, friedliche und demokratische Zukunft haben wollen, liege das stets in der Verantwortung jede*s Einzelne*r*n. Danach ergriff Ministerpräsident Stephan Weil das Wort und warnte mit dem Zitat "Der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem das kroch" von Bertolt Brecht vor den Gefahren des Faschismus. Auch Andrei Sharashkin, Generalkonsul der Russischen Förderation, richtete eindringliche Worte an die Gäste. Zum stillen Gedenken wurden Blumen und Kränze am Mahnmal niedergelegt.

Aktuelles, Bildergalerie
...