Gewerkschaftliche Vertrauensleute

Die IG Metall-Vertrauensfrauen und-männer sind die „Mittelsleute“ zwischen den Mitgliedern im Betrieb und der überbetrieblichen Organisation. Sie werden von den Mitgliedern im Betrieb gewählt. Das gewerkschaftliche Amt auf Zeit läuft nach vier Jahren ab, dann werden flächendeckend die Vertrauensleute neu gewählt, das nächste Mal 2016. In Gewerkschaften werden viele Funktionen durch demokratische Wahlen vergeben. Das ist unser Modell im Gegensatz zu Gruppensprechern oder Vorgesetzen, die vom Unternehmen/Betrieb benannt werden.

Vertrauensleute sollen die – wie die IG Metall sagt – gewerkschaftliche Betriebspolitik voran bringen und andererseits auch den Blick über den betrieblichen Tellerrand hinaus haben.
Für eine gewissenhafte Amtsausführung sind Fortbildungen und Einsatz in der Freizeit notwendig.

Der Reiz liegt für viele darin, neben der beruflichen Arbeit eine weitere fordernde Aufgabe zu übernehmen, frühzeitige Informationen zu erhalten, gestaltend einzugreifen und ein bisschen – zusammen mit anderen – „das Gesicht der IG Metall im Betrieb“ zu sein.

Aufgaben von IGM-Vertrauensleuten sind üblicherweise:

  • Information und Diskussion über gewerkschaftspolitische Themen und Beschlüsse
  • Erarbeitung von Handlungs- und Durchsetzungsstrategien mit Mitgliedern
  • Unterstützung und kritische Begleitung der betriebsrätlichen Arbeit sowie Rückendeckung für den BR
  • dem BR helfen zu prüfen, ob Gesetze, Tarifverträge und Betriebsvereinbarungen eingehalten werden
  • in Arbeitsgruppen des BR mitarbeiten
  • Ideen zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen diskutieren / einbringen
  • sich auf Betriebsversammlungen einbringen
  • „Betriebliche außerbetriebliche“ Sicht (Bsp. Leiharbeit, Fremdvergabe, Zulieferer)
  • Ungerechtigkeiten ansprechen
  • verantwortliche Vorbereitung und Durchführung von Tarifrunden im Betrieb
  • Mitgliederhaltearbeit, Rückgewinnung, „Werbepotentiale“ ansprechen
  • gewerkschaftliche Bildungsangebote nutzen und bewerben
  • immer einen engen Draht zur IG Metall halten

Die IG Metall Hannover hat in 25 Betrieben über 1.100 gewählte gewerkschaftliche Vertrauensleute. Gebräuchliche Abkürzungen sind VL (Vertrauensleute), VM (Vertrauensmann) und VF (Vertrauensfrau), VK (Vertrauenskörper = alle Vertrauensleute eines Betriebes), VKL (Vertrauenskörperleitung).


Die IG Metall organisiert regelmäßige Treffen von VKL-Mitgliedern aus den unterschiedlichen Betrieben. Einmal jährlich werden alle Funktionäre der IG Metall Hannover zu einer Tages-Konferenz eingeladen. Übrigens verstehen sich darüber hinaus auch unsere Mitglieder in Betriebsräten (BR), Jugend- und Auszubildenden-Vertretungen (JAV) sowie die Schwerbehinderten-Vertrauensleute (SBV) als gewerkschaftliche Vertrauensleute. Sie bekleiden eben zusätzlich ein gesetzliches Ehrenamt nach dem Betriebsverfassungsgesetz.