Internationaler Tag gegen Rassismus am 21. März 2019

Gemeinsame Erklärungen von IG Metall und Vorstand der MTU Aero Engines AG für Respekt und gegen Rassismus

18.03.2019 | Im Vorfeld des internationalen Tages gegen Rassismus am 21. März haben Dirk Schulze, Erster Bevollmächtigter der IG Metall Hannover und Reiner Winkler, Vorsitzender des Vorstands der MTU Aero Engines AG München, ein gemeinsames Bekenntnis für Respekt und gegen Rassismus abgegeben.

Foto: IG Metall

Im Rahmen der Betriebsversammlung wurde symbolisch ein Würfel der bundesweiten Kampagne „Respekt“ gemeinsam hochgehalten. In den vorausgegangenen Reden verurteilten beide Redner Hass und Gewalt und warben für Respekt als Grundlage von gemeinsamer Zusammenarbeit im Betrieb.

„Bei dem Thema Rassismus und jeglicher Form von Ausgrenzung beziehen wir, als Arbeitnehmervertreter eine eindeutige Position:


Rassismus, Ausgrenzung oder gar völkisches Gedankengut haben bei MTU keinen Platz!
Für uns ist Respekt die Einstellung, die in dem Anderen die Stärken erkennt und schätzt, statt Unterschiedlichkeit abzulehnen.“ So Dirk Schulze, IG Metall Hannover.

Reiner Winkler, Vorstandsvorsitzender der MTU aus München sagte in seiner Rede: „Am 21. März diesen Jahres findet wieder der „Internationale Tag gegen Rassismus“ statt.
Für manchen mag so ein Tag nach einer Phrase klingen – für uns ist er von großer Bedeutung, und deshalb spreche ich auch zu diesem Thema.
Unser Unternehmen verbindet Menschen. Unsere Triebwerke sind der Motor einer Welt, die zusammenwächst. Und deshalb sind wir angewiesen auf eine Welt, in der Grenzen abgebaut werden. In der Menschen sich begegnen wollen. In der Menschen zusammenarbeiten wollen.“

Am 21.März werden auf dem Werksgelände von MTU Maintenance Hannover GmbH in Langenhagen mehrere Schilder mit „Respekt – Kein Platz für Rassismus“ gemeinsam von Arbeitnehmervertretern und Vorstand angebracht.

Informationen zur bundesweiten Respekt Kampagne: https://www.respekt.tv/

Aktuelles
...