VW verweigert Beitrag zur betrieblichen Altersversorgung

29.05.2017  Die Verhandlungsverpflichtung zur betrieblichen Altersversorgung ist krachend gescheitert. Volkswagen war nicht bereit einen angemessenen Beitrag zu leisten. Damit ist eine historische Chance vertan, die betriebliche Altersvorsorge der Volkswagen Beschäftigten wieder zukunftsfähig zu machen. Ab August sind somit zwei Prozent mehr Geld auf dem Konto der Kollegen/innen.

Flugblatt Verhandlungsverpflichtung

Heiße Phase zur Verhandlungsverpflichtung startet

18.05.2017  Am Montag 22.05.2017 trifft sich die VW Tarifkommission um über die Verhandlungsverpflichtung zur Entgelterhöhung ab 01.08.2017 zu beraten. Schwerpunkt wird die Frage inwieweit ein Teil der Entgelterhöhung plus Arbeitgeberanteil zur Anhebung der betrieblichen Altersvorsorge (Beteiligungsrente II) genutzt werden soll.

IGM Bezirksleiter besucht die IG Metall Fraktion bei Volkswagen Hannover

13.02.2017  Thorsten Gröger, der neue Bezirksleiter der IG Metall Niedersachsen & Sachsen-Anhalt, besuchte heute die IG Metall-Fraktion von VW am Standort Hannover.

Im Fokus der im Anschluss seiner Vorstellung stattfindenden Diskussion stand die noch ausstehende Verhandlungsverpflichtung aus der Tarifrunde 2016.

Die Notwendigkeit der Stärkung der betrieblichen Altersvorsorge wurde in der Gesprächsrunde deutlich.

Andreas Matthias, Sprecher der IGM Vertrauenskörperleitung und Mitglied der Verhandlungs- und Tarifkommission, fasste das Stimmungsbild seiner Seminarbesuche mit über 500 Vertrauensleuten zusammen. Die Bereitschaft zur Einbringung eines Teils der zum 01. August 2017 vereinbarten 2,0% Lohnerhöhung unter der Voraussetzung eines Arbeitgeberanteils und der Tarifdynamik ist bei den Hannoveranern vorhanden.

Dieses Votum wurde auch in der vergangenen Tarifkommissionssitzung durch die anderen VW-Standorte formuliert.

Thorsten Gröger versicherte, dass er als Verhandlungsführer für die Beschäftigten des VW Haustarifes diesen klaren Auftrag demnächst bei der Arbeitgeberseite platzieren wird und eine zeitliche Ausgestaltung der Verhandlungsverpflichtung anstrebt.

Tarifkommission Volkswagen AG

Erstes Treffen der Tarifkommission im Jahr 2017

 

01.02.2017  Die Tarifkommission von Volkswagen hat sich Ende Januar getroffen um über zwei Themen zu sprechen.

Im ersten Punkt ging es um die auf dem letzten Gewerkschaftstag beschlossene Arbeitszeitpolitische Initiative. In diesem Jahr soll mit Blick auf die Tarifrunde 2018 innerhalb aller Tarifkommissionen über alle Fassetten der vorhandenen Arbeitszeiten in der Metall und Elektroindustrie gesprochen werden. Die laufende Beschäftigtenbefragung der IG Metall soll ab Frühsommer die Grundlage sein, welche Schwerpunkte gesetzt werden sollen. Wir bei VW Nutzfahrzeuge haben ja schon vor gut zwei Jahren mit dem Zukunftsplan gute Arbeit angefangen uns fünf Schwerpunkte zu setzen.

Zum Vergrößern anklicken

Im zweiten Schwerpunkt, hat sich die Tarifkommission mit der bevorstehenden Gesprächsverpflichtung zur 2. Stufe der Entgelterhöhung befasst. Die Tarifvertragsparteien haben sich in der letzten Tarifrunde verpflichtet sich im Juni 2017 die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen anzusehen. Sofern es die Rahmenbedingungen zulassen, soll darüber gesprochen werden inwiefern ein Teil der zum 1. August 2017 vorgesehenen Entgelterhöhung zuzüglich eines Arbeitgeberbeitrages zur Verbesserung der betrieblichen Altersversorgung verwendet werden kann.

In der anschließenden Einschätzung der Standorte haben die Vertrauenskörperleiter berichtet, das es unter den Vertrauensleuten eine breite Diskussion gegeben hat und sie die IGM Tarifkommissionsmitglieder aufgefordert haben die Gespräche mit VW aufzunehmen. Unser VK Leiter Andreas Matthias hat berichtet, das in Hannover seit letztem Jahr in vielen Vertrauensleuteveranstaltungen eine positive Resonanz für eine Einbringung in die Altersversorgung bestand. Zum aktuellen Stand wird weiter berichtet.