Tarifrunde Kfz-Handwerk 2017

480 Beschäftigte beteiligen sich an Warnstreiks

01.06.2017 | Im Rahmen eines bundesweiten Aktionstags in der Tarifrunde des Kfz-Handwerks beteiligten sich allein in Hannover 480 Beschäftigte an 3 Demonstrationen. Die größte Kundgebung fand auf dem Klingerplatz an der Podbielskistraße mit 200 Warnstreikenden statt. Auch vor dem VW-Autohaus Nordstadt an der Vahrenwalder Straße und vor dem Logistikcenter der Daimler AG in Ricklingen versammelten sich Metallerinnen und Metaller, um den Druck auf die Arbeitgeberseite zu erhöhen.

Die IG Metall fordert für die Beschäftigten im Kfz-Gewerbe eine Erhöhung der Entgelte um 5% und die überproportionale Erhöhung der Ausbildungsvergütungen. Der neue Tarifvertrag soll aus Sicht der IG Metall eine Laufzeit von 12 Monaten haben. In den ersten Verhandlungen hatte keiner der beiden Arbeitgeberverbände, mit denen die IG Metall in Niedersachsen Tarifverträge vereinbart, ein Angebot abgegeben.

Dabei sind die Branchendaten für die Autohäuser derzeit ausgezeichnet. Sowohl beim Neuwagengeschäft als auch bei Wartung und Service. Am 8. Juni finden wieder Tarifverhandlungen statt. Die Beschäftigten sind kampfbereit!

Aktuelles, Bildergalerie
...